Azadon - Forum

Offline Lothar/Verun

  • Der Anf√§nger saugt
  • *
  • Beitršge: 33
29 August 2012, 13:59 Uhr
Der fremde Magus (Anreise AEII)
Lothar setzt eben zum Sprechen an, als Gerja beiden den Tisch eindeckt.
"Bedankt." er nickt ihr freundlich zu und nimmt dann den Krug in die Hand.

Als er wieder ansetzt kommt es gerade zu dem kleinen Tumult am Tor. Abermals h√§lt er inne, und verfolgt das kleine Gespr√§ch interessiert. Er nickt dem Kollega zu und wartet bis dieser sich platziert hat, dann wendet er sich wieder an Kendras. "Nunja, werter Kendras. Ich bin ja nicht alleine Unterwegs .. nur hierher bin ich nun alleine gekommen, nicht nicht. Meine Wanderakademie steht vor den Toren und h√§lt dort Rast." er zwinkert ihm verschw√∂rerisch zu. "Ich wollte den Besuch inoffiziell halten, da ich mit Euch bez√ľglich Aemberwyn in Ruhe konferieren wollte. Man h√∂rt doch, dass Ihr dort einigen Einfluss genie√üt, und euch die Gegebenheiten dort nicht unbekannt sind, nicht nicht."

Lothar trinkt einen Schluck.
"Was wohl meine Mission angeht, so m√∂chte ich in Azadon, wie auch in Aemberwyn den KOntakt der Gilden der Magie verst√§rken und eine Zusammenarbeit anregen. Insbesondere m√∂chte ich B√ľcher und Schriftrollen f√ľr unsere Lehranstalt erwerben und den Austausch von Sch√ľlern zwischen den Akademien anregen, um so die Ausbildung noch breiter aufzubauen und Raum zu schaffen um √úberkapazit√§ten sinnvoll unterbringen zu k√∂nnen."

Wieder nimmt er einen Schluck.
"Zu diesem Zweck habe ich euch eine kleine Übersicht mitgebracht, welche meine Akademie beschreibt und Euch einen Einblick darin gibt, was wir ausbilden und wie. Jedenfalls, was ich nicht bereits gesagt habe." er lächelt und zieht aus seiner Tasche einen kleinen Stapel Papiere, den er neben sich plaziert."

"Ausserdem war ich des Wanders m√ľde und fand, dass ich die Ger√ľchte der legend√§ren azadonischen Gastfreundschaft erproben sollte" er zwinkert Kendras verschw√∂rerisch zu und schmunzelt leicht

Offline Kendras

  • H√ľter der L√§ndereien
  • *****
  • Beitršge: 3058
29 August 2012, 17:39 Uhr
"Nun das ist in der Tat ein interessantes Ansinnen!"
Kendras blickt kurz zu dem Papierstapel  und setzt dann fort
"Was die Zusammenarbeit der Akademien und den Austausch von ERfahrungen, Lehrinhalten und nat√ľrlich auch Studiosi angeht finde isch euren Vorschlag in der Tat sogar sehr interessant! So eure Dokumente keine Interna enthalten welche nicht f√ľr die Augen Fremder bestimmt sind w√§re es mir ein Vergn√ľgen einen Blick in sie zu werfen.
Was das Land Aemberwyn angeht stimme ich euch zu, ich bin mit den Gegebenheiten dort vertraut und wie ich bereits erw√§hnte auch schon seit Jahren mit den Geschehnissen dort verbunden. Ob ich dort allerdings Einfluss habe sollen andere beurteilen da ich in meinem bisherigen Bem√ľhen eher weniger Wert darauf gelegt habe zu erfahren ob und in wie weit ich ihn aus√ľben k√∂nnte.
Dieses Jahr allerdings hat unsere Reise einen besonderen Grund."
Er blickt zu Marwan
"Marwan unser Botschafter berichtete mir, dass die Beendigung des B√ľrgerkrieges wohl weniger zu Frieden als viel mehr zu Unruhen und Hunger gef√ľhrt hat.
Dieses Problem gedenken wir anzugehen wenn wir dort eintreffen.
Au√üerdem wurde mir zugetragen, dass es wohl dar√ľber hinaus nach wie vor massive Probleme mit dem harmonischen Fluss der Magie dort geben soll. Ein Umstand der mir ganz besonders zu denken gibt und welchen zu verbessern mir sehr am Herzen liegt.
Zuletzt gibt es ger√ľchte von einem Geist.."
Er blickt zu Varsilius
"Auch das verdient denke ich unsere Aufmerksamkeit.
Ihr seht also geschätzter Freund, wenn ihr an eurem Vorhaben festhaltet und nach Aemberwyn zu reisen warten dort nicht nur lernwillige Adepten auf euch..
Dennoch, selbstverständlich werde ich gerne versuchen euch bei eurem Unterfangen so gut es mit möglich ist zur Hand zu gehen.

Au√üerdem werdet ihr, egal ob wir uns dort wieder treffen oder ihr, was mir eine besondere Ehre w√§re und uns gleicherma√üen etwas mehr Zeit verschaffen w√ľrde um uns zu unterhalten, euch entscheidet mit uns zu reisen, sicherlich feststellen, dass die Azadonische Gastfreundschaft nicht nur ein Ger√ľcht ist!"

Offline Lothar/Verun

  • Der Anf√§nger saugt
  • *
  • Beitršge: 33
30 August 2012, 13:25 Uhr
Lothar trinkt mit Bedacht einen Schluck aus dem Krug und lässt dann die Fingerkuppe nachdenklich um den Rand kreisen. Dann erhellt sich sein Gesich in einem Lächeln und er blickt zu Kendras und in die Runde der Anwesenden.
"Das halte ich f√ľr eine Vorz√ľgliche Idee. In der Tat. In der Tat. Ich w√ľrde mich freuen, wenn wir etwas mehr Zeit h√§tten unsere Magietheorien zu vertiefen und ganz unter Gildenleitern einmal √ľber die Probleme der Studienausbildung sprechen k√∂nnten. Ich bin sicher da finden wir einige Themen, die uns die Abende nicht lang lassen werden." er nickt bekr√§ftigend. "Wobei ich auch gerne einmal die eine oder andere Kriegsgeschichte zum besten geben m√∂chte." er √ľberlegt lurz "Was man eben so im Felde erlebt, nicht nicht."

Dann scheint er sich seines Redeflusses gewahr zu werden und trinkt wieder einen Schluck.
"Nunja, was soll ich sagen. Ich bin √§u√üerst neugierig auf Aemberwyn und darauf die dortige Questorin zu treffen. Kennt ihr sie denn? Was ist sie f√ľr eine Person?" Neugierig blickt er Kendras an.

Offline Kendras

  • H√ľter der L√§ndereien
  • *****
  • Beitršge: 3058
30 August 2012, 14:09 Uhr
"Sicher das klingt sehr verlockend! Obschon die Gegenwart unz√§hlige Freuden f√ľr uns bereit h√§lt sind doch die Geschichten vergangener Tage allzeit die beste Unterhaltung..vielleicht weil man wei√ü, dass sie gut ausgegangen sind.."
Kendras lächelt und fährt fort
"Was diese Questorin angeht so vermag ich euch leider nicht viel √ľber sie zu erz√§hlen. Als ich ihr das erste Mal gewahr war ich mir nicht sicher ob ihrer Loyalit√§t, Position und sogar ihre eigentliche Funktion verschlie√üt sich mir wie ich leider eingestehen muss.
Bei unserem Besuch im letzten Jahr interessierte sie sich nicht im geringsten f√ľr uns gleichwohl wir alles auffuhren wozu wir in der Lage waren um diesen √ľberfl√ľssigen Krieg zu beenden..
Es mag eventuell daran liegen, dass Kriege in Aemberwyn sich ein wenig von den Kriegen unterscheiden die Ihr und ich als solche bezeichnen w√ľrden.
Wie dem auch sei, ausgehend von den Ger√ľchten die uns zugetragen wurden bevor wir im letzten Jahr nach Aemberwyn aufbrachen mussten wir davon ausgehen uns mit gro√üen Bedrohungen konfrontiert zu sehen.
In der Realit√§t schien es dann eher als w√ľrden die anderen Anwesenden uns f√ľr √Ąngstlich halten da wir als einzige darum bem√ľht waren das Lager zumindest ann√§hernd so zu sichern wie es ein Krieg gebietet..
Wer konnte auch ahnen, dass sich ein F√ľrst der geschworen hatte alle Anwesenden zu vernichten mit blo√üen gespr√§chen zu bes√§nftigen sei nachdem seine Soldaten im Jahr davor blutig von den selben Anwesenden gemetzelt worden waren..
Ich f√ľr meinen Teil hatte den Eindruck die Questorin verfolgt eigene Pl√§ne..und wir waren darin nicht vorgesehen."

Offline Lothar/Verun

  • Der Anf√§nger saugt
  • *
  • Beitršge: 33
30 August 2012, 16:56 Uhr
"Mh mh .." Lothar reibt sich das Kinn und blickt einige Momente nachdenklich in den Raum. Dann nimmt er erneut einen Schluck.
"Ein B√ľrgerkrieg - der Zusammenbruch jeglicher hierarchischer Ordnung .. sehr bedenklich. Ich frage mich wie die Gilden der Magie zu Aemberwyn zu diesem Thema stehen. In unseren Landen haben wir damit leider keine all zu guten Erfahrungen gemacht. Ja, viele Magiekundige haben ihre private Agenda, und wo Macht und Gold lockt, da ist auch ein Magierherz meist k√§uflich und verf√ľhrbar" er sch√ľttelt den Kopf und nimmt einen weiteren Schluck.
"Ich werde mir diese Questorin sehr genau besehen, bevor ich weitere Schritte in Aemberwyn unternehme. Vielleicht gelingt es mir ja ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen." er l√§chelt und zwinkert Kendras zu. "Wir werden sehen m√ľssen, nicht nicht."

Offline freelancer

  • Sushifl√ľsterer
  • ***
  • Beitršge: 166
30 August 2012, 20:58 Uhr
Der andere Magus hat sich inzwischen in aller Ruhe eine Pfeife gestopft,die er nunmehr anz√ľndet. ER nickt der Dame zu die ihnen etwas zu trinken bringt,und als Verun geendet hat ergreift er das Wort: "F√ľrwahr, die Situation im einst so beschaulichen Elbyndael ist mehr als nur verworren. Letztes Jahr hatten wir es gleich mit mehreren Unruhefaktoren zu tun.." er erhebt die hand und z√§hlt an den fingern "Erstens: Das zarte gespinst der Kraftlinien ist im dortigen Wald dermassen verworren und verknotet,was die dazwischenliegenden Sph√§ren in Unruhe versetzt. Dadudurch,das ist meine These, konnte letztes Jahr ein Krankheitsd√§mon in unsere Welt eindringen und Pestilenz udn Verfall √ľber uns bringen. Dar√ľber hinaus st√∂rt das gest√∂rte Gleichgewicht die Bewohner der Tiefen Umbra..oder des Totenreichs wie es der Laie ausdr√ľcken mag. Deshalb haben wir es nun drittens auch mit ruhelosen Seelen,Vampyren und √§hnlichem Gelichter zu tun." Varsilius saugt an seiner Pfeife und st√∂sst eine dicke,nach Zimt duftende Rauchwolke aus. "Ich habe fest vor,mich dieses Jahr auf das √Ątherische zu beschr√§nken und das Weltliche anderen Leuten zu √ľberlassen. Nachdem ich mich letztes Jahr in die Angelegenheiten der Mundanen eingemischt hatte musste ich mir hinterher noch Vorw√ľrfe gefallen lassen!" Er verschr√§nkt die arme √ľber seiner brust "Nein,dieses Jahr sollen sie die Suppe allein ausl√∂ffeln. Ich werde zur stelle sein um das Gleichgewicht zu bewahren weil das meine Aufgabe ist,aber ihre Probleme sollen sie selbst l√∂sen."
Er wendet seinen Kopf etwas um Kendras anzublicken "Was die Frau Quästorin betrifft... sie mag ein wenig schroff erscheinen,aber sie ist eine sehr fähige Frau,die wirklich alles tut um die Balance zwischen den Sterblichen und uns Magiebegabten zu halten,politisch gesehen."
~ Es ist nicht tot,was ewig liegt,bis dass die Zeit den Tod besiegt~

Offline Lothar/Verun

  • Der Anf√§nger saugt
  • *
  • Beitršge: 33
31 August 2012, 14:09 Uhr
Lothar hebt eine Augenbraue und lauscht den Ausf√ľhrungen des Maguses. Dann blickt er zu Kendras, zieht die Augenbrauen zusammen und nimmt sich in Ruhe noch einen Schluck Met.

"Sterbliche und Magiebegabte." er blickt auf den Rand des Kruges und lässt einen Finger langsam um den Rand kreisen. Dann nimmt er die Fingerkuppe zwischen die Lippen und saugt nachdenklich das Aroma auf. "Gibt es da denn eine Grenze? Wann hört das Sterblich sein auf, wenn man Magiebegabt ist?"

Offline Kendras

  • H√ľter der L√§ndereien
  • *****
  • Beitršge: 3058
31 August 2012, 15:40 Uhr
Kendras lächelt in sich hinein
"Ja weise gesprochen mein Freund..Was w√§re der Magier ohne den Bauern der den weizen aunbaut oder den Krieger der ihn sch√ľtzt...
vielleicht sollte man es etwas umformulieren..Den meisten wird es am besten Dienen wenn sich jeder auf seine Stärken konzentriert und so alle zusammen großes erreichen.
Wenn ihr also als Magier, der ihr ja zweifellos seid, also euer Augenmerk auf die Konflikte der Magielinien legt, so kann ich das vor diesem Hintergrund nat√ľrlich nur begr√ľ√üen.
Allerdings denke ich es sollte genau an dieser Stelle ein Umdenken erfolgen.
Wir, und damit meine ich alle Magier, sollten ernsthaft versuchen allen Menschen unser Handeln n√§her zu bringen so dass sie die Wichtigkeit von dem begreifen was wir tun und erkennen, dass es auch sie ber√ľhrt."

Offline Kendras

  • H√ľter der L√§ndereien
  • *****
  • Beitršge: 3058
31 August 2012, 16:34 Uhr
Er trinkt einen Schluck und f√ľgt dann hinzu:
"Wenn es nach mir geht so habe ich große Pläne wenn wir Aemberwyn erreichen...
Pläne um genau das umzusetzen was ich gesagt habe.
Allerdings werde ich das nicht alleine schaffen und vielleicht ist es eine F√ľgung dass ihr hier her gekommen seid...
Interessiert mehr zu erfahren?"

Offline Lothar/Verun

  • Der Anf√§nger saugt
  • *
  • Beitršge: 33
01 September 2012, 11:49 Uhr
Lothar lächelt und nimmt einen weitern Schluck aus dem Krug.
"Wie ich sagte. MAgie wider Magie und Schwerter wider Schwerter. Wenn es dort Probleme mit dem Kontraraum geben sollte, dann bin ich bei euch werte Kollegas. Immerhin gebietet es das Gastrecht, dass wir mit den Problemen vor Ort zur Hand gehen. Aber ihr kennt euch gut aus in Aemberwyn werter Kendras. Erläutert mir doch, was ihr geplant habt."

Offline Kendras

  • H√ľter der L√§ndereien
  • *****
  • Beitršge: 3058
01 September 2012, 19:58 Uhr
"Nun ja"
Kendras lächelt
"Mein Plan ist zugegebener masen ebenso simpel wie kompliziert...
Ich möchte Licht ins Dunkle zu bringen...
Nachdem Marwan mir versichert hat, dass unsere Botschaft in Aemberwyn in gutem Zustand ist und viele Kapazitäten frei hat.
Diese wollen wir nutzen in dem wir alle Anwesenden dazu einladen ihr Wissen um die Geschehnisse in Aemberwyn zu teilen und es zu sammeln, so dass jeder die Möglichkeit hat zur Lösung der Probleme beizutragen...
Ich denke wir werden dazu in mehreren Gruppen arbeiten wobei die Magier, die Krieger so wie B√ľrger und G√§ste jeweils eine stellen.
Durch das B√ľndeln all dieser Kr√§fte h√§tten wir eventuell die M√∂glichkeit fokussierter an einzelne Geschehnisse anzukn√ľpfen und auch ein Austausch zwischen den Einzelnen w√§re weitaus leichter weil alle fakten f√ľr jeden zug√§nglich sind.
Dazu werden wir einen Platz einrichten an dem jeder interessierte sich Informieren und jeder wissende sein Wissen teilen kann.
So es nach uns geht wird es heißen, wer etwas zu sagen hat der soll gehört werden und wer eine Frage hat soll eine Antwort bekommen. "