Azadon - Forum

Offline Kendras

  • Hüter der Ländereien
  • *****
  • Beiträge: 3058
05 März 2010, 16:50 Uhr
Larpkleidung für Individualisten
Hallo ihr Lieben,

heut hab ich mal wieder eine Bitte an euch!
Ich bin auf der suche nach besonders schönen, vorallem aber Charaktertypischen Gewandungen.
Wäre super wenn ihr da ein par schöne Fotos wüsstet.

Wichtig: Keine Gewandungen aus shops bzw nur wenn es ganz besondere sind. Eher besondere Gewandungen von Spielern auf Conbildern
Am liebsten wirklich das was ihr euch z.B als die "perfekte Söldnergewandung" die "perfekte Meuchlergewandung" und so weiter vorstellt...
Schwerpunkt liegt auf KLEIDUNG also weniger Rüstungen Waffen und sonstigem..

Danke und liebe Grüße

Florian

Offline Torgar

  • Milizionär / Schlachtfeldmoderator
  • *****
  • Beiträge: 2283
07 März 2010, 22:43 Uhr
"Ich führe nur Gutes im Schilde."

Offline Bruder Athanasius

  • Danadiener und Schaufelschwinger
  • ****
  • Beiträge: 266
08 März 2010, 00:31 Uhr
Ich dachte es geht hier um ausergewöhnliche Sachen, und nicht um die 32. Tolkienelfe.

Ich mag den Warhammerlook. Beispiel:



Die Hexenjägerin oder ein kleiner Zoo an Warhammerleuten:

Offline Lenora

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
09 März 2010, 13:50 Uhr
Ich habe gerade gesehen, dass meine Bastelseite verlinkt wurde - dafür erstmal großes Danke:) Das freut mich immer sehr!

Zum Kommentar:

Ich bin mit Sicherheit nicht die 32. Tolkienelfe ;) Ich spiele beiweitem nicht danach und orientiere auch meine Kleidung nicht an HdR, sondern setze eben meine eigenen Vorstellungen und mein eigenenes Design um. Jedes Kleidungsstück ist garantiert ein Eigenentwurf und einzigartig - ob es gefällt, dann Geschmacksache;)
 
Wenn du etwas genauer meine Galerie durchforsten würdest und nicht auf den ersten Blick urteilst, wirst du eine Menge Warhammersachen finden (zB. Druchii), sowie auch einige Auftragsarbeiten und andere Sachen (Wildelfenzeug beispielsweise, das auch garantiert nicht aus Tolkiens Welt stammt). Auch unser Elfenhintergrund ist mehr Warhammer, als tolkienlastig. (http://www.aurerijahr.de) ;) Meine Sigmarpriesterin wird dieses Jahr auch endlich fertig :)

Bisher sieht man nur leider so viele Elfensachen auf der Seite, weil das eben meine Hauptcharaktere sind und es sich bei der Seite einfach nur um meine private Bildersammlung handelt (nur in 6 Jahren sammelt sich einfach was an) - die neue (richtige) Website mit allen anderen Sachen ist jedenfalls in Arbeit und die private wird dann gelöscht. Würde mich freuen wenn da der ein oder andere nochmal reinschaut!

Offline Kendras

  • Hüter der Ländereien
  • *****
  • Beiträge: 3058
09 März 2010, 16:26 Uhr
Hallo Lenora,

es freut mich, dass du dich gleich bei uns im Forum angemeldet hast!
Mir persönlich gefallen deine Gewandungen sehr gut und ich heiße dich hiermit mal "ganz offiziell" wilkommen im Forum!

An Torgar und Athanasius:
Super, das sind genau die Sachen die ich gemeint habe! Vielen Dank!
Aber weiter im Thema...Vielleicht haben ja auch noch andere ein Foto oder nen schönen Link?


Offline Bruder Athanasius

  • Danadiener und Schaufelschwinger
  • ****
  • Beiträge: 266
09 März 2010, 16:38 Uhr
Das oder das?
*pfeif*

Und auch von mir ein Hallo an Lenora, ich glaube ich erkläre meine Aussage "Tolkienelf"  einfach einmal. Ich mache diese Umschreibung nicht unbedingt an der Hintergrundwelt fest. Ich muss sagen, es fällt mir überhaupt schwer, genau zu sagen, welche Elfen ich mag, und welche ich nicht mag. Wenn ich eine Elfe auf Bildern sehe, hat diese es eigentlich immer relativ schwer. Elfen sehen entweder overdressed aus, das sind die Tolkienelfen, oder verlottert, ich nenne es mal Orkelfen.

Tolkienelfen tragen phantastische, aufwändige Kleider, die sich immer sehr gleichen. Ich mag solche Elfen nicht sonderlich, weil ich mir immer denke: Die schaffen es in der Klamotte niemals ein vernünftiges Leben zu führen. Die Elfen sind halt gewandt wie menschliche Adelige, schön, aber nutzlos.

Auf der anderen Seite gibt es die Orkelfen, Waldelfen, Wildelfen wie auch immer. Diese haben den Anspruch Kinder der Wildnis zu sein. Und auch hier ist es schwierig: Wie stellt man soetwas dar? Im Larp muss man immer etwas übertreiben, und das führt zu Pelz und Leder an Stellen, wo sie keinen Zweck erfüllen, auch kein Konzept das ich mag.

Dann gibt es natürlich noch die Menschen mit Spitzen Ohren, die eben mehr oder weniger wie Menschen gekleidet sind. Auch da fällt es mir schwer, die als Elfen zu sehen.

Wie, alle Elfen sind doof? Nein, nicht wenn sie Eflisch sind. Aber das sieht man auf Bildern einfach nicht. Es ist eben die Mischung aus Erscheinung, Verhalten und ihren Fähigkeiten. Gwelw'hin ist bisher der beste Elf, der mir über den Weg gelaufen ist. Darum haben Elfenbilder einen schweren Stand.

Und ich habe bezüglich deiner Arbeiten immer ein Bild vor Augen: Schöne Kleider, aber eben nicht wirklich Individuell.

Aber das ich nicht an deine Druchii Arbeiten gedacht habe, stimmt. Aber als Hornsteiner hat man eh ein gaaaanz  anderes Bild von Druchii. Aber das hier zu diskutieren ist eine andere Sache.

Offline Kendras

  • Hüter der Ländereien
  • *****
  • Beiträge: 3058
09 März 2010, 21:38 Uhr
Nun könnte man natürlich beginnen darüber zu phillosophieren was Individuelle Gewandung bedeutet..Gerade bei Kleidern gibt es da soo viele Kleinigkeiten von der Borte bis zum Knopf die den Unterschied zwischen Massenware und Einzelstück machen können. Hose ist eben vom Schnitt her immer Hose...Sicher das ist schwer. Vorallem in einer derart von Klischees geprägten Umgebung wie Larp! Eventuell hab ich es ja auch nicht ganz glücklich formuliert..
Natürlich interessieren mich auch Klischees. Also konkreter bei welcher Gewandung erkennt ihr sofort was der Spieler darstellen will und sie ist auch noch gut gemacht

Offline Lenora

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
10 März 2010, 10:51 Uhr
Gut ob es gefällt ist wie gesagt Geschmackssache ;) Und dass die Gewandung über das Erscheinungsbild nicht allein bestimmt - da stimme ich dir auch voll und ganz zu und stelle da zumindest an mich selbst einen hohen Anspruch. Auch innerhalb unserer Spielergruppe was die Elfen betrifft (ja ich spiele ja auch andere Sachen ;) ) wird großen Wert darauf gelegt, das Spiel fremdartig und facettenreich zu gestalten. Ich selbst achte enorm auf Körperhaltung, die Art wie ich mich bewege und auch die Art wie ich spreche. Das mache ich bei allen Charakteren und man kann meine Bäuerin, selbst wenn sie das gleiche Kleid tragen würde, sehr gut von meiner Hochelfe unterscheiden. Vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg ;)

Aber ich glaube trotzdem, dass es keine vergleichbaren Sachen gibt und sie allesamt einzigartig sind. Es ist wohl de Frage ob du einen ähnlichen Stil schon als "gleich" ansiehst" - rein technisch ist es das aber nicht (sonst würde ja jeder Designer, der irgendwann einfach einen eigenen Stil entwickelt, immer "das gleiche" zu jeder Saison machen ;) ) oder alle KLeidung einer Epoche wäre immer "gleich".
Mit jedem Stück, das ich anfertige, orientiere ich mich am speziell Hintergrund des Charakters, an den Anforderungen und die Zweckmäßigkeit der Kleidung und gestalte eben völlig neu - Dass aber dann die Kleidung EINES Charakters einen ähnlichen Stil hat (damit er erkennbar ist), ist ja selbstverständlich. Trotz dessen ist das Design auch immer zweck- und rollengebunden - alle Gestaltungsmittel haben ihren Grund, warum sie genau an der Stelle angebracht sind.
Es geht bei Gewandung auch immer um die Einhaltung von gewissen Klischees, dass die Rolle dahinter "echt" wirkt - die "overdressed" Hochelfen sind eben gezwungen immer sehr edle Kleidung zu tragen (weil sie eben eine Art "Überelf" sind, die keine einfachen Arbeiten verrichten - so kann die Kleidung gewollt unpraktisch sein, wenn man nicht gerade Krieger ist) - die Wildelfen eben sehr martialische, zusammengewürfelte Sachen (weil sie eben im Wald leben, umherwandern und nur das nehmen, was sie bekommen - ähnlich den Indianern, die ich da immer eine schöne Inspirationsgrundlage finde). Da es im Fantasy eben keine festen Regeln gibt, sondern nur Klischees, an denen man sich orientieren kann, ist die Gestaltung da eben sehr frei und kann gar nicht den allgemeinen Geschmack treffen bzw. jedem gefallen (im Endeffekt gibt es ohnehin kein Kleidungsstück, das jedem Menschen gefällt).

Das Bild mit den sehr ähnlichen Kleidern, das du gepostet hast, zeigt auch die Zeremoniegewandungen für unsere Spielergruppe - eben eine Art Uniform, an der man den Rang in der Hierarchie erkennt. Also sind eben gleiche Ränge auch gleich gestaltet - der Stil insgesamt ist auch ähnlich, aber unterschiedliche Rände sind eben differenziert. Es ist also gewollt uniform - so wie andere Gruppen eben gleiche Wappenröcke mit ihrem Wappen oder Wimpel haben, haben wir ein Festgewand, das wir bei offiziellen Anlässen tragen. Das bildet bei meinen Arbeiten aber auch die Ausnahme (sonst fertige ich niemals gleiche Sachen).

Aber bevor das in Spam ausartet, klink ich mich mal einfach aus ;)

Wichtig für individuelle Gewandung ist eben, dass sie auf Rolle und zum Hintergrund angepasst ist (das kann dann auch was gewollt uniformes sein - für Soldaten beispielsweise), an dessen Zweckmäßigkeiten/Anforedrungen (praktisch oder repräsentativ) gebunden ist, zur Person - die sie trägt - passt, eigene Vorstellungen repräsentiert, aber auch ein gewisses Maß an Klischees erfüllt. Gewandung ist aber nicht nur ein Kleid, Hose oder Hemd - dazu gehören auch rollenspezifische Kleinigkeiten (Schmuck, Accessoires), die eine Geschichte erzählen... ;)

Offline Torgar

  • Milizionär / Schlachtfeldmoderator
  • *****
  • Beiträge: 2283
04 April 2010, 15:58 Uhr
"Ich führe nur Gutes im Schilde."